Ganz
schön gesund

Schönheit liegt… auch in der Ernährung. Denn erst wenn alle Körperfunktionen mit den nötigen Ressourcen versorgt sind, fließen die Überschüsse in Haut, Haare und Nägel.

Weiterlesen

Von Mag.a Ines Siegl


Schönheit liegt … auch in der Ernährung. Denn erst wenn alle Körperfunktionen mit den nötigen Ressourcen versorgt sind, fließen die Überschüsse in Haut, Haare und Nägel. Unter dem Begriff Nutrikosmetik werden jene Nährstoffe zusammengefasst, die dort ansetzen, wo Salben, Cremes und Seren ihre Grenzen erreichen. 

Vom gesundheitlichen Standpunkt betrachtet, ist Schönheit verbunden mit einem erholten und eben „gesunden“ Erscheinen der sichtbaren Teile unseres Körpers. Vor allem eine gepolsterte, frisch aussehende Haut, volles, glänzendes Haar und kräftige Nägel deuten darauf hin, dass sich der dazugehörige Mensch bester Gesundheit erfreut. 

Und das hängt direkt mit der Nährstoffversorgung des Körpers über die Nahrung zusammen, ob ausreichend Wasser, Schlaf, Bewegung und Ausgleich zur Verfügung stehen. Das erklärt auch, warum Menschen in Zeiten erhöhter Belastung (durch Erkrankungen, viel Stress oder Laster, wie dem Rauchen), schneller älter aussehen. Denn der Körper verwendet mehr Ressourcen, um den Grundbedarf des Körpers zu decken und Reparaturen zu erledigen. Für Haut, Haare und Nägel bleibt dann wenig „Baumaterial“, ihr Wachstum wird eingeschränkt, um lebenswichtige Prozesse am Laufen zu halten. Und das ist gut so – ein gesundes Herz-Kreislauf-System hat für unser Leben eine größere Bedeutung als strahlendes Äußeres. 

Nutrikosmetik

Abgeleitet vom englischen Wort für Ernährung (Nutrition) versteht man unter dem Begriff Nutrikosmetik jene Nährstoffe, Nahrungsmittel und Naturprodukte, die schöne Haut, Haare und Nägel, ein straffes Bindegewebe sowie einen Anti-Aging-Effekt von innen heraus fördern. Das tun sie, indem sie den Körper mit zahlreichen Grundbausteinen versorgen, die der Allgemeingesundheit zuträglich sind und so die sichtbaren Zeichen von Gesundheit fördern. Sie begünstigen Durchblutung und Elastizität, schützen die Zellen und regen die Produktion bestimmter Stoffe an (wie Keratin, das die Haare seidig macht, oder Kollagen, das die Haut prall und rosig aussehen lässt). 

Silizium

Das Spurenelement Silizium prägt maßgeblich unser Erscheinen, es sorgt für die Polsterung der Haut und trägt bei zum gesunden Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln. Der Siliziumanteil unseres Körpers ist zum Lebensbeginn sehr hoch, was deutlich zu sehen ist am prallen und elastischen Körper eines Babys. Der zunehmende Abbau im Laufe des Lebens sorgt dafür, dass wir im Alter beginnen „ausgetrocknet“ auszusehen und die Haare dünner und schütter werden. 

Silizium zählt zu den essenziellen Nährstoffen, das heißt, der Körper kann es selbst nicht bilden, braucht es aber für die Zellatmung, zur Stoffwechselaktivierung, Zellverjüngung, Stabilisierung der Zellwände, Festigkeit des Bindegewebes, Festigkeit und Elastizität der Gefäße, Knochen, Knorpel und Gelenke sowie zur Entgiftung von Schadstoffen. 

Enthalten ist Silizium besonders in pflanzlichen Lebensmitteln (Erdäpfel, Erdnüsse). Unter den Spitzenreitern sind Hirse und Hafer mit mehr als 400 Milligramm pro Kilo, doch auch Mineralwasser, Bier und Wein sind Quellen. In der Nahrungsergänzung gibt es eine große Auswahl von Siliziumprodukten in unterschiedlicher Qualität. Als besonders gut aufnehmbar gilt dabei Silizium Kolloid, eine ultrafein verwirbelte, in Wasser gelöste Form.

Gesichtsübungen mit Lifting-Effekt

Linien in der Haut folgen Bewegungen der Muskeln, die darunterliegen. Darin begründet liegt auch der Erfolg von Botox, das die Muskeln lähmt, damit es gar nicht erst zu Mimikfalten kommen kann. Eine natürliche Alternative bietet Gesichtsyoga, mit dem sich die rund 50 Muskeln, die das Gesicht bewegen, gezielt trainieren lassen. Verspannungen, Verhärtungen sowie Lymphstau gehen zurück, mit zum Teil beachtlichem Einfluss auf die Erscheinung, auf Faltenbildung und die Gesichtskonturen.  

Ausgehend von einem sauberen Gesicht und sauberen Händen wird zu Beginn ein Öl oder Serum aufgetragen, damit die Haut nicht irritiert wird. Mit sanftem Klopfen und wenig Druck wird die Gesichtsmuskulatur aktiviert, bevor eine sanfte Massage folgt, die die Durchblutung anregt und Schwellungen abklingen lässt. Häufig werden die Gesichtskonturen sanft mit den Fingern nachgefahren. Die Übungen regen eine sanfte Lymphdrainage und die Kollagenproduktion an sowie den Abtransport gestauter Flüssigkeiten. Die Muskelregeneration wird gefördert, das Bindegewebe belebt und Entzündungen gelindert, was ein frischeres Erscheinen verleiht. Bereits nach den ersten Übungen ist eine Entspannung der Gesichtszüge spür- und sichtbar. Wer sie in die tägliche Routine aufnimmt, kann viele klassische Zeichen des Alters ausgleichen. Auf Youtube sind zahlreiche Videoanleitungen zu finden, zum Beispiel von Christina Schmidt, Autorin des Buches „Chi statt Botox“, oder auf dem englischsprachigen Kanal von Danielle Collins mit Namen „Face Yoga Expert“ – dort ist auch ein Beitrag mit Vorher-nachher-Fotos zu sehen. 

MSM

Für den Aufbau von Kollagen (Haut) und Keratin (Haare), benötigt der Körper Schwefel. Dieser Stoff kommt natürlich in unserer Nahrung vor und ist Bestandteil von Haut, Haaren, Nägeln und Schleimhäuten. Schwefel konzentriert sich vor allem im Stütz- und Bindegewebe, in Knochen, Zähnen, Knorpeln, Sehnen und Gelenken. Eine gute Versorgung äußert sich in einer verbesserten Nägel- und Haarstruktur sowie elastischer, faltenfreier Haut. 

Bei Rosacea (Couperose), Ekzemen, Akne, Verbrennungen, altersbedingten Hautveränderungen und überschießendem Narbengewebe fördert MSM die Wundheilung und hemmt Entzündungen.

Vitamin C

Als starkes Antioxidans schützt Vitamin C die Zellen und wird deshalb auch besonders gerne in Hautpflegeprodukten für die äußerliche Anwendung eingesetzt. Unterstützen lässt sich der antioxidative Effekt durch natürliches, hochdosiertes Vitamin C, das die Wundheilung von innen fördert und dem auch zugeschrieben wird, die Haut zum Strahlen zu bringen. 

Weil das Spurenelement Zink den Effekt von Vitamin C ideal ergänzt, werden beide gerne kombiniert, was auch die Abwehrkräfte stärkt.

OPC+C 

Die unter anderem in Traubenkernextrakt enthaltenen OPC (Oligomere Proanthocyanidine) zählen wie Vitamin C zu den Antioxidantien. Der zellschützende Effekt wird sogar verstärkt, wenn OPC und Vitamin C miteinander kombiniert werden – besonders günstig, um die Wundheilung zu fördern, Narben entgegenzuwirken, bei Akne und Neurodermitis. Einer Studie aus Japan zufolge wird durch OPC das Haarwachstum angeregt und die Haut geglättet.

Coenzym Q-10

Seit Jahren zählt Coenzym Q-10 zu den Lieblingen der Kosmetikindustrie. Der körpereigene Stoff gilt als das Anti-Aging-Mittel und wird vorwiegend bei Produkten zur Faltenreduktion eingesetzt. Innerlich eingenommen unterstützt das starke Antioxidans diesen Effekt von Cremes und Lotionen und aktiviert darüber hinaus das Immunsystem, stärkt Herz und Nerven und steigert sogar die Fettverbrennung.

B-Vitamine 

Sie haben eine Schlüsselfunktion in der Gesundheit, weshalb sich ein Mangel in vielen sichtbaren Zeichen zeigt: vorzeitige Alterung, Haarausfall, ergrautes, fettiges und schuppiges Haar, aufgerissene Mundwinkel, eine Gelbfärbung der Haut und Blässe. Auch Akne kann ein Zeichen für Vitamin-B-Mangel sein und sogar bei Herpes Zoster lohnt es sich, die Zufuhr zu erhöhen. Ob ein Mangel vorliegt, lässt sich über den Homocysteinwert im Blut bestimmen. Die fettlöslichen Vitamine werden über die Nahrung aufgenommen und sind vor allem enthalten in Hülsenfrüchten, tierischen Produkten wie Fleisch und Fisch, in Weichkäse, Vollkornprodukten und Getreide sowie in grünem Gemüse. Sie können nur kurz im Körper gespeichert werden, daher sollten die eben genannten Lebensmittel regelmäßig auf dem Speiseplan stehen, um den Bedarf zu decken.

Omega-3-Fettsäuren

Wie wichtig eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren ist, haben Paul Ebert und Benjamin Ehrenberger in den Beiträgen „Bausteine des Lebens: Fettsäuren“ und „Am Anfang war die Alge“ erläutert. Speziell auf die Hautgesundheit übersetzt, zeigt sich Omega 3 förderlich für die Regenerationsfähigkeit und reduziert Entzündungen auch bei Schuppenflechte (Psoriasis).

Eisen

Blässe, brüchige Nägel, Haarausfall, Hautprobleme und eingerissene Mundwinkel können neben einem Mangel an B-Vitaminen auch auf einen Eisenmangel schließen lassen. Vor allem Haarausfall bei Frauen deutet häufig auf einen Eisenmangel hin. 

Darmgesundheit

Eine Volksweisheit besagt: Die Gesundheit steckt im Darm. Daher liegt es auf der Hand, dass Anzeichen der Schönheit mit einem gesunden Darm und einem intakten Mikrobiom einhergehen, bei dem alle nötigen Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen werden können. Zur Unterstützung der Darmgesundheit eignen sich Lactobacillus-Darmbakterien, Basenpulver, Yucca-Extrakt sowie Schwarzkümmel, Olivenblattextrakt und Tausendgüldenkraut. Dem Tausendgüldenkraut wird dabei eine besondere Wirksamkeit bei Akne, Hautproblemen und Furunkeln zugeschrieben.

Schlaf, Stress und hormonelles Ungleichgewicht

Ein ansprechendes Äußeres und ausreichend Schlaf gehen Hand in Hand, denn während der Ruhephase regeneriert sich der Körper, erledigt viele Reparaturvorgänge, entgiftet und verarbeitet die Prozesse des Tages. Weil Stress und Hormone ebenso auf den Rhythmus des Körpers einwirken, sollten auch diese Faktoren berücksichtigt werden. Entspannungsroutinen, ein regelmäßiger Schlafrhythmus und genug Ausgleich können gefördert werden mit Helfern aus der Natur.

Fazit

Zur gezielten Förderung der Schönheit sollte man nicht nur auf äußerliche Mittel zurückgreifen, sondern auch von innen heraus mithelfen und herausfinden, welche Faktoren aus dem Lot sein könnten. Fehlt einem der Schlaf, ernährungsbedingt das eine oder andere Vitamin oder Spurenelement? Ist es ein Mangel an Antioxidantien, Wasser oder eine gestörte Darmflora? Sind die Hormone aus dem Lot oder zeichnen einen Stress, Anspannung oder Krankheit? Sich selbst gut kennen und behandeln können ist die Basis für eine gesunde Ausstrahlung. Vollständig wird das oberflächliche Bild ohnehin erst, wenn man die Haltung des Menschen hinzuzählt, der drinsteckt. Denn bei allem, was die Natur uns für die Schönheit zu bieten hat, wirkt nichts so schnell wie ein sympathisches Lächeln und gute Laune.

Haut und Psyche

Kaum jemand stellt infrage, dass Hautprobleme und Psyche eng miteinander verbunden sind. Man sieht oft schon an der Haut, wie es uns geht. 

Hilfe aus der Natur

Silizium Kolloid

Bei den oben genannten, themenbezogenen Produkt-Tipps handelt es sich um bezahlte Einschaltungen der Dr. Ehrenberger Synthese GmbH.

Nächster Artikel

Haut und Psyche
Kaum jemand stellt infrage, dass Hautprobleme und Psyche eng miteinander verbunden sind. Man sieht oft schon an der Haut, wie es uns geht.
Lesen
Verein Natur heilt – Netzwerk für Kooperation mit und für Natur | Das Magazin | Ausgabe 26 - Sommer 2022
Inhaltsverzeichnis    Impressum/Disclaimer    Datenschutz
© 2022 - Natur heilt!