Die
Hausapotheke– Natürlich
gerüstet

Wie steht es um Ihre Hausapotheke? Neben dem Erste-Hilfe-Set für die rasche Wundversorgung sollten viele Helfer zur Verfügung stehen.

Weiterlesen

Von Mag.a Ines Siegl


Wie steht es um Ihre Hausapotheke? Neben dem Erste-Hilfe-Set für die rasche Wundversorgung sollten Sie für den Akutfall stets Schmerzstiller, Entzündungshemmer, Fiebersenker, Magen-Darm-Mittel sowie Erkältungshelfer griff- und einsatzbereit halten. Wir stellen Ihnen sechs unserer Favoriten für die natürliche Hausapotheke vor – jeder davon ist ein Multitalent mit ausgeprägten Teamplayer-Eigenschaften. Die Risiken und Nebenwirkungen, über die wir Sie informieren möchten: Sie könnten bei Einnahme auf ganzer Linie gesünder werden.

Sternanis

Die Früchte des echten Sternanis schützen durch die enthaltene Shikimisäure auf natürliche Art vor grippalen Infekten. Die Bestandteile Athenol und ätherische Öle wirken schleim- sowie krampflösend und lindern Darmbeschwerden wie auch Blähungen. Selbst Koliken bei Kleinkindern können mit Sternanis behandelt werden, da das Mittel eine sanfte und gut verträgliche Wirkung zeigt. Abgerundet wird das Wirkspektrum des Sternanis mit seinen nervenstärkenden Komponenten, die beruhigend bei Hexenschuss, Zahnschmerzen sowie Kopf- und Nackenschmerzen wirken.

Lactobacillus Darmbakterien

Lactobacillus acidophilus ist ein Milchsäurebakterium, das natürlich im Darm vorkommt. Dort wandelt es Zucker in Milchsäure um und ist an der Produktion von Vitaminen (B12) und Verdauungsenzymen beteiligt, die verantwortlich für eine gesunde Darmflora und ein gesundes Immunsystem sind. Seit über 40 Jahren werden Lactobacillus-Stämme erforscht und gelten als wahre Hüter der Gesundheit. Sie regulieren das Wachstum der schädlichen Fäulnisbakterien, die für (Reise-)Durchfälle verantwortlich sind. Sie bieten aber auch eine natürliche Unterstützung bei Gastritis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, bakteriellen Infekten im Zuge von Antibiotikakuren und Pilzbelastungen, sogar bei Akne und Neurodermitis helfen sie.

Baobab

Die Frucht des Affenbrotbaumes, auch Apothekerbaum genannt, ist eines der bekanntesten Naturheilmittel der Welt. Seine Früchte gelten als ballaststoffreiche Vitaminquelle und präbiotisches Superfood. Sein Haupteinsatzbereich in der natürlichen Hausapotheke ist die Beruhigung und Regulierung des Verdauungstraktes bei Durchfall und Verstopfung bis zum Reizdarmsyndrom. Dafür verantwortlich sind die in Baobab enthaltenen Präbiotika, sie wirken immunstärkend bei akuten bakteriellen und grippalen Infekten. Baobab leistet auch Hilfe bei Erschöpfung, Übersäuerung bis hin zu depressiven Verstimmungen mit Ursprung im Darm. 

Entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften durch die enthaltenen Polyphenole wirken bei Schwellungen, Schmerzen und Fieber, aber auch bei Hämorrhoiden und Osteoporose. Ergänzt wird die umfassende Wirkung von Baobab durch seinen hohen Vitamin-C-Anteil (zellschützend auch bei Stress), Calcium (zellerneuernd, unterstützt die Knochen) und B-Vitamine (normale Funktion des Nervensystems sowie Hormonregulierung).


Weidenrinde

Seit Jahrtausenden ist Weidenrinde als natürliches Schmerzmittel bekannt. Bereits in der Antike wurde sie als wirksames Mittel gegen Fieber, verschiedenste Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe der Weide wurden mittlerweile ausgiebig erforscht. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass das Salicin aus der Weidenrinde im menschlichen Körper zur wirksamen Salicylsäure umgeformt wird. Das ist derselbe Stoff, der in Aspirin und Paracetamol wirkt und bei Fieber, Gliederschmerzen, grippalem Infekt und Verkühlung eingesetzt wird. Die Weidenrinde kann aufgrund ihrer Eigenschaften bei chronischen Kopf- oder Rückenschmerzen hilfreich sein, aber auch bei Arthrose und anderen entzündlichen rheumatischen Erkrankungen sorgt sie für sanfte Erleichterung.

Weihrauch

Ebenfalls eine jahrtausendelange Tradition als Heilmittel hat der Weihrauch mit seinen entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Boswellia-Säuren, die ihre nebenwirkungsfreie Kraft bei Gelenksbeschwerden, bei Arthritis, aber auch bei Asthma, im Zuge von Krebstherapien, bei Darmerkrankungen und Multipler Sklerose entfalten. Auch bei körperlicher Entgiftung und Regeneration im Zuge erhöhter Anstrengung zeigt sich Weihrauch als hilfreich.

Basenpulver Classic

Mineralstoffe sind essenziell für die Gesundheit und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper sie nicht selbst bilden kann. Eine Mineralstoffunterversorgung wird oft jahrelang nicht bemerkt, sorgt jedoch dafür, dass sich Krankheiten verschlimmern oder einschleichen können und Heilungsprozesse verschlechtern. Die Liste der Symptome eines Mangels ist lang: Akne, Allergie, Erschöpfung, Übersäuerung, Gefäßerkrankungen, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Stress, Muskelkrämpfe und -schmerzen, Neurodermitis, Osteoporose, Übergewicht, Schilddrüsenunterfunktion, Konzentrations- sowie Schlafstörungen und Diabetes Typ II. Das Basenpulver Classic versorgt den Körper mit den basenbildenden Mineralstoffen Calcium und Magnesium. In Form von Citraten können sie besonders gut aufgenommen werden und einer Übersäuerung effizient entgegenwirken. In der natürlichen Hausapotheke sorgt das Basenpulver Classic für stets volle Mineralstoffdepots, es ist ballaststoffreich und beugt mit seinen probiotischen Inhaltsstoffen Krankheiten vor.


Hilfe aus der Natur

Bio
Sternanis

Weihrauch
Extrakt

Bei den oben genannten, themenbezogenen Produkt-Tipps handelt es sich um bezahlte Einschaltungen der Dr. Ehrenberger Synthese GmbH.

Nächster Artikel

Neuigkeiten - Sommer 2019
Neuigkeiten von Dr. med Ehrenberger Bio- und Naturprodukte.
Lesen
Verein Natur heilt – Netzwerk für Kooperation mit und für Natur | Das Magazin | Ausgabe 18 - Juni 2020
Inhaltsverzeichnis    Impressum/Disclaimer    Datenschutz
© 2020 - Natur heilt!